_DSC4786.JPG
G0055988.jpg
190624 Haus ohne Dach.JPG
Bilder Kallmünz 002.jpg
_DSC1519.JPG
Bilder Kallmünz 002.jpg

Übergabe einer Interessenbekundung zur Aufnahme des Abwassers

02.03.2021 Die Bürgermeister des Marktes Nittendorf, Marktes Kallmünz, Gemeinden Duggendorf und Pielenhofen übergeben bei der Stadt Regensburg ein Gesuch zur Aufnahme der Abwässer des Unteren Naabtales

vlnr. Bgm. Gruber, Bgm. Sammüller, Bgm. Brey, Bgm.in Maltz-Schwarzfischer, 3. Bgm. Artinger
20210301_112753.jpg

Am 01.03.2021 übergaben die Bürgermeister Brey (Markt Kallmünz), Sammüller (Markt Nittendorf), Eichenseher (Gemeinde Duggendorf), Gruber (Gemeinde Pielenhofen) der Bürgermeisterin der Stadt Regensburg, Frau Maltz-Schwarzfischer, eine schriftliche Interessensbekundung, ob das Abwasser der vier Gemeinden bei der Kapazitäten-Neuplanung der Großkläranlage der Stadt Regensburg mit aufgenommen wird. Aus dem unteren Regental fließt bereits das Abwasser seit Jahrzehnten nach Regensburg. Die Initiative ging von Bürgermeister Brey aus, da die abwasserrechtliche Erlaubnis für Duggendorf nur bis 2023 und für den Markt Kallmünz bis 2029 festgesetzt wurde. Es wären insgesamt 15.000 Einwohner mit Abwasser berechnet. Diese Kapazität müsste in Regensburg mit eingeplant werden. Eine Übergabe könnte man sich in Winzer vorstellen. Die genauen Modalitäten, ob ein Abwasserzweckverband "Unteres Naabtal" der vier Gemeiinden gegründet wird und nur als "Abwassergast" eingeleitet wird oder mit einzelnen Zweckverbeinbarungen der Gemeinden mit der Stadt Regensburg ein Zusammenschluss erfolgt, werden nach einer hoffentlich positiven Entscheidung des Stadtrates vereinbart.

Kategorien: Rathaus